AKTIVER NATURSCHUTZ

Sabi Sabi’s engagement im naturschutz

Außergewöhnliche Hingabe und Verständnis sind erforderlich, um unsere riesige Fläche bezaubernden Buschlandes in ökologisch wertvoller Weise zu erhalten. Zugleich ist es unabdingbar, in diesem Gebiet wirtschaftlich gesunde Lodges zu betreiben, sowie das Wohlergehen der Mitarbeiterschaft aus der Region sowie den benachbarten Gemeinden zu garantieren. Das Management von Sabi Sabi ist sich dieser Herausforderung bewusst und verweist stolz auf das Erreichte.

Landscapes (1)

Umweltschutz ist ein integraler Bestandteil unseres Engagements. Sabi Sabi arbeitet nach einem umfassenden Biotop-Management-Plan, der ständig aktualisiert wird. Dieser beinhaltet Projekte wie zum Beispiel die Bewässerung von Ebenen, die Säuberung von überwucherndem Bewuchs sowie den schonenden Ausbau und Unterhalt des Wegenetzes. Andere Themen, die unsere Aufmerksamkeit beanspruchen, sind die Überhandnahme fremder Pflanzenarten, ein nachhaltiges Brandrodungskonzept sowie die Abwasser-Entsorgung.

  • Fremde Pflanzenarten sind Gewächse aus anderen Kontinenten, die mangels natürlicher Regulierung überhandnehmen und einheimische Arten verdrängen. Diese Gewächse müssen kontrolliert entfernt werden.

  • Feuer ist ein natürlicher Bestandteil unseres Öko-Systems, dabei müssen Brandrodungen kontrolliert ablaufen, denn nur dann können sie zur natürlichen Gesundheit unserer Pflanzen- und Tierwelt beitragen.

Die Besiedlungsdichte in der unmittelbaren Umgebung der Naturschutzzonen macht es unabdingbar, die Abwasser-Entsorgung zu regeln. Bei Sabi Sabi werden alle Abwässer durch natürliche Versickerung ökologisch gereinigt, wobei ein Sumpfgebiet entstanden ist, das als ideale Heimatstatt für eine Vielzahl von Wasservögeln dient. Das gereinigte Wasser fließt über ein Drainagesystem in die Grundwasserspeicher und damit entsteht ein natürlicher Trinkwasserkreislauf. Mit dem erfolgreichen Sumpfprogramm hat Sabi Sabi den begehrten Imvelo-Preis für die Beste Naturschutz-Praxis gewonnen